Commedia dell´ arte urbana

Land wird Stadt, Stadt wird Land

 von Therese Eberl und Helena Eichlinger

 

Grundlagen

Ziel des Projektes ist es, einerseits den symbolischen Charakter – das Bekenntnis zur Freiheit der Kunst als Vermächtnis der Moderne -, andererseits den kommunikativen Auftrag – das Ansprechen der Öffentlichkeit im städtischen wie ländlichen Raum – herauszustellen.

Die Preisträgerinnen (2.Preis) des Herbert Eichholzer - Studenten-Förderungspreises 2017, Helena Eichlinger und Therese Eberl, Absolventinnen der TU Graz, hatten eine Projektidee entwickelt, die auf die Erneuerung und Wiederbelebung eines vernachlässigten Stadtteiles von Graz zielte. Dieses Projekt eignet sich, in symbolischer Funktion die Idee einer raumkünstlerischen Haltung als Vermächtnis der Moderne zu beleben, andererseits durch Einbeziehung der Bevölkerung neue Kommunikationsmodelle zur Identitätsgewinnung zu erproben.

Programm

 CDAU steht für die Beziehungen zwischen dem Individuum und der Gemeinschaft, welche durch Begegnungen im öffentlichen Raum ausgehandelt werden. Sie steht für die Gemeinschaft, die durch das Individuum stark wird.

Das „Öffentliche“ wird als theatrales Geschehen verstanden. Es markiert eine Bühne im öffentlichen Raum und setzt programmatische Anlässe für öffentliche Aktionen / Akte, deren inhaltliche Ausrichtung breitgefächert ist: handwerklich orientierte Workshops, Performances, darstellerische und musikalische Darbietungen, kulinarische Ereignisse, Konzeption von Ausstellungs- und Kunstformen.

 

 

Was?

räumliche Installation, welche die Gedanken der CDAU umsetzt.

Wann?

wird im Jahr 2020/2021 umgesetzt

Wo?

Prenning's Garten

Wer?

Installationen von Therese Eberl und
Helena Eichlinger

Projekt

 Ein Raumgerüst, eine aus Stahlprofilen gefertigte Pyramide, dient in

Anlehnung an die Commedia dell´Arte des 16. Jahrhunderts als

Wanderbühne, zugleich Ausgangspunkt und die Basis für unterschiedlicher Aktionen. In flexibel erweiterter Form bietet sie 150 Personen Platz. Aus organisatorischen Gründen wird das Projekt in der Gemeinde

Deutschfeistritz gestartet, wo ein ganzjährig verfügbarer Versammlungsort

in Prenning`s Garten zur Verfügung steht. Die Struktur ist mobil und soll in

weiterer Folge in Graz und anderen Orten der Steiermark zur Aufstellung

kommen und für gemeinschaftliche Aktivitäten zur Verfügung stehen.

Bildschirmfoto 2021-02-26 um 18.12.01.pn

Leitidee 

  • Raum für Kunst, Kultur, Begegnung und die Freiheit sich auszudrücken. Ein temporäres Forum-Stadt-Park des Westens? Vielleicht braucht es auch hier einen solchen Ort… in abgewandelter, an den Bedürfnissen der Menschen orientierter Form.

 

  • Teilhabe an der Stadtentwicklung: Die Installation dient als Stützpunkt für Ideen-workshops; das Sammeln von Gedanken zur erwünschten Entwicklung des Parks.

 

  • Programmatischer Rahmen: unterschiedliche Workshops zum Kennenlernen und Erarbeiten von Material

 

  • Dokumentation der Ergebnisse in multmedialer Form (Texte, Bilder, Film) zur weiteren Verwendung für die Entwicklung des Parks

der Entwurf 

Modellstudie

IMG_1604.jpeg