Aktuell

Archiv

Jahresprogramm 2017


prenninger
gespräche
2017


Mit freundlicher Unterstützung von:

   

Steiermark

BKA

Prennings Garten

KulturPension in Prenning
Landhaus Feuerlöscher
Übelbacherstrasse 161
8121 Deutschfeistritz - Austria

Information unter Tel. +43-664 - 411 36 68
www.prenningergespraeche.at
prenninger.gespraeche@gmx.net
www.prenningsgarten.at

Anfahrtsplan



prenninger
gespräche
2017

Fenstersturz
Ein Filmabend mit G.R.A.M.
Freitag, 7. Juli 2017, 19.30 Uhr

KulturPension in Prenning – Landhaus Feuerlöscher
Prenning's Garten • Übelbacherstraße 161, 8121 Deutschfeistritz
Tel. 0664 – 411 36 68 • www.prenningergespraeche.at

Filme und Videos gehören seit Jahren zu den künstlerischen Strategien der Grazer Künstlergruppe G.R.A.M., die vor allem durch die Bildserien "Paparazzi" und "Reenactment" bekannt geworden ist. In der Beschäftigung mit dem bewegten Bild kam es immer auch wieder auch zu Kooperationen (u.a.mit Josef Dabernig, reMI oder Norbert
Pfaffenbichler). Der Abend "Fenstersturz" gibt einen Einblick in das aus experimentellen Videos und Kurzfilmen bestehende Filmschaffen von G.R.A.M.



Samstag, 2. September 2017, 14 Uhr

Ein Sommerfest mit KLEIDERWERK

KulturPension,
Prenning's Garten, Übelbacherstraße 161, 8121 Deutschfeistritz




Das KLEIDERWERK schafft Menschen in Transit einen RAUM, in dem es möglich gemacht wird, Kleidung als unmittelbaren Schutz aber auch als Form der Würde in eine praktische Umsetzung zu bringen. Als temporäre Schneiderei mit Nähmaschinen, Scheren, Linealen, einer Schneiderpuppe, einer Bügelstation und einem schmalen Stofflager ausgestattet, bietet es Frauen aus zehn verschiedenen Ländern einen Wirkungsort, eine PASSAGE für Entwicklungen und Anfertigungen im textilen Bereich und darüberhinaus.
Dies beinhaltet aber auch eine Distanzierung von gängigen Zuschreibungen und Assoziationen herrschender politischer wie globalwirtschaftlicher inhumaner
Experimente.



Eine Ausstellung des Vereins prenninger gespräche wandert weiter:

Freitag, 6. Oktober 2017, 17 Uhr (bis 6. November 2017)
Haus der Demokratie und Menschenrechte in Berlin, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin


Voraussichtlich: Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18 Uhr (bis Mitte Mai 2018) Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte der Universität Wien, Campus
der Universität Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1.12, A-1090 Wien


Eröffnungen der Wanderausstellung
Camaradas
Österreicher im Spanischen Bürgerkrieg 1936-1939
Fotos aus dem Bestand des Spanienarchivs und des Fotoarchivs des Dokumentationsarchivs des Österreichischen Widerstandes

Angehörige des 12.-Februar-Bataillons bei Batea, Ebroschlacht, März/April 1938. Fotografie aus
dem Bestand des Spanienarchivs und Fotoarchivs des DÖW

Am 17. Juli 1936 putschten spanische Generäle gegen ihre demokratisch gewählte Regierung und traten damit den Spanischen Bürgerkrieg los. Drei Monate später wurden die Internationalen Brigaden gegründet, denen sich in den kommenden zwei Jahren an die 35000 Männer und Frauen aus vielen Ländern anschlossen, unter ihnen 1400 Österreicherinnen und Österreicher. Die Ausstellung möchte das Schicksal dieser österreichischen Interbrigadisten vor Augen führen und ihre Lebenswege nachzeichnen, die sie aus der Diktatur des Ständestaats in den Krieg nach Spanien, ins Exil, in die Konzentrationslager oder in den Widerstand und schließlich zurück ins befreite Österreich
führten – sofern sie nicht vorher ums Leben kamen. Zugleich soll die Tatsache ins Gedächtnis gerufen werden, dass nicht, wie die Ausrede und der Topos lauten, alle Österreicher Nazis waren, sondern dass es sehr wohl Widerstand gegen den Faschismus
gab, innerhalb und außerhalb der Grenzen des Landes. Die österreichischen Spanienkämpferinnen und Spanienkämpfer sind dafür ein herausragendes Beispiel.
Kurator und wissenschaftliche Leitung: Georg Pichler
Projektleitung: Georg Pichler und Verein „prenninger gespräche“, Obmann Eugen Gross

Grafik: sackl -kahr design & graphics & Emil Gruber
Im Herbst 2017 erscheint das Buch „Camaradas. Österreicherinnen und Österreicher im Spanischen Bürgerkrieg 1936 -1939” im CLIO GRAZ Verlag, hervorgegangen aus dem gleichnamigen Internationalen Symposion, das im Oktober 2016 stattgefunden hat.

Eine Ausstellungsproduktion des Vereins „prenninger gespräche“ in Kooperation mit CLIO – Verein für Geschichts- und Bildungsarbeit.
In Zusammenarbeit mit Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes; Vereinigung österreichischer Freiwilliger in der Spanischen Republik 1936-1938; Theodor Kramer Gesellschaft, Wien; Fundación Pablo Iglesias, Madrid; Asociación de los Amigos de las Brigadas Internacionales, Madrid; Österreichisches Kulturforum Madrid.

Freitag, 20. Oktober 2017, 17 Uhr
KulturPension, Prenning`s Garten, Übelbacherstraße 161, 8121 Deutschfeistritz Vortrag von
Eugen Gross: „Kunst – Im Fokus der Zeit“

Eugen Gross beschäftigt sich mit den künstlerischen Ideen von Ernst Fischer aus der Perspektive eines Architekten und unter den Vorzeichen von Katastrophe, Experiment und Transformation in der Kunst.

Freitag, 17. November 2017, 17 Uhr
KulturPension, Prenning`s Garten, Übelbacherstraße 161, 8121 Deutschfeistritz
Rückblick 10 Jahre „prenninger gespräche“
Feiern Sie mit uns die erste Dekade des Vereins.
Vorstellung der Publikation 10 Jahre „prenninger gespräche”.

Download Programm

 

RÜCKBLICK

Donnerstag, 29. Juni, 15 - 21 Uhr
Grazer Kunstverein, Palais Trauttmansdorff, Burggasse 4, A-8010 Graz
Ernst Fischer im Grazer Kunstverein

Georg Eisler, „Ernst Fischer”, 1972/73, ausgestellt während der Frühlingsausstellung 2017 im
Grazer Kunstverein. Freundlicherweise geliehen von Ernest Kaltenegger. Fotografie von Christine Winkler

Der Grazer Kunstverein freut sich, eine halbtägige Konferenz, der Erforschung des Erbes
von Ernst Fischer gewidmet, anzukündigen. Das Leitmotiv des Grazer Kunstvereins für
2017 ist „Von der Notwendigkeit der Kunst“– inspiriert von Ernst Fischers gleichnamiger
Publikation von 1959. Das ganzjährige Programm mit neuen Auftragsarbeiten und
Forschungsarbeiten wird von Fischers Behauptung getragen, dass Kunst der Menschheit
nicht nur ermöglicht, die Welt als solche zu erkennen und zu verändern, sondern dass
Kunst auch wichtig ist aufgrund ihrer Kraft und der Magie, die ihr innewohnt.
Die Konferenz, die gemeinsam mit „prenninger gespräche“ entwickelt wurde, bringt
einige Schlüsselfiguren zusammen, die die künstlerische Legitimität und zeitgenössische
Relevanz von Ernst Fischer heutzutage ans Licht bringen, artikulieren und erforschen
werden.
Erfrischungen werden angeboten und kleine Snacks können von Fink's an diesem Tag
erworben werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher bitte wir um Ihre Anmeldung,
damit Sie sich einen Platz sichern: tg@grazerkunstverein.org
ZEITPLAN:
15 Uhr: Kurze Begrüßung und Einführung
(auf Englisch und Deutsch)
15.30 Uhr: Gespräch mit Marina Fischer-Kowalski
(auf Englisch und Deutsch)
16.30 Uhr: Gruppenpräsentation von Anousheh Kehar, Budour Khalil,
Kassandra Kyriazis, Tamara Novkovic, Lung Peng, Amela
Rendic und Diana Raluca Vesa unter der Leitung von Dubravka
Sekuli´c, IZK/TU Graz (auf Englisch)
17 Uhr: Pause mit Snacks von Fink's
17:30 Uhr: Vortrag von Eugen Gross: „Kunst – Im Fokus der Zeit“
(auf Deutsch mit englischer Transkription)
19 Uhr: Buchpräsentation von CLIO/ Verein für Geschichts- und Bildungsarbeit mit
Heimo Halbrainer, Ludwig Hartinger und Karl Wimmler (in Deutsch)
20:30 Uhr: Empfang mit Getränken von Fink's